Willkommen…

Auf die Frage “Wie ist meine IP Adresse”, erfahren Sie hier und vieles mehr über IP-Adresse und DSL.

Wir freuen uns Sie auf unserer Website rund um das Thema “Wie ist meine IP Adresse” und Internetkommunikation begrüßen zu dürfen.

54.146.28.90

unbekannt

unbekannt

54.146.28.90

Was ist DSL (Digital Subscriber Line)?

Autor: JK am 29.01.2013

Was ist eigentlich dieses DSL?


DSL steht für "Digital Subscriber Line", was zu Deutsch so viel wie digitaler Teilnehmeranschluss bedeutet.

Den Begriff verwendet man für eine Reihe unterschiedlicher Übertragungsstandards die über die Jahre entwickelt wurden. (ADSL, SDSL, VDSL)

DSL selbst ist die Technik, wie die digitalen Signale in einem ungenutzten Frequenzbereich der Telefonleitung auf moduliert werden.

Dadurch, dass ein sehr viel größeres Frequenzspektrum genutzt wird, als bei einem herkömmlichen analogen oder ISDN Anschluss, sind sehr viel höhere Datenübertragungsraten möglich.


Das Signal wird auf der gleichen Leitung (TAL - Teilnehmeranschlussleitung) wie der herkömmliche Telefonanschluss (analog oder digital [ISDN - Integrated Services Digital Network]) übertragen.

Dazu sind aus technischer Sicht auf beiden Seiten sogenannte Splitter notwendig, auf der Seite des Kunden, wird das Telefonsignal vom DSL Signal getrennt und zu den jeweiligen Geräten geführt (Telefon / NTBA / ISDN Anlage bzw. Router / Modem). Auf der Seite des Providers wird das Internetsignal über breitbandige Leitungen, meist Glasfaser aus dem Backbone über einen Konzentrate zum DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer) und von dort als DSL Signal mit der Telefonleitung zusammengeführt.

Über dieses Medium werden dann die Protokolle TCP / IP realisiert um den "gewohnten" Internetzugang zur Verfügung zu stellen.

Was ist ein Provider

Autor: JK am 15.01.2013

Was ist eigentlich ein Provider?


Ein Provider ist zu Deutsch ein Telekommunikationsdiensteanbieter. Er bietet jedem der Interesse hat Telekommunikationsdienste an.


Es gibt Provider die über ein Kommunikationsnetz verfügen oder solche die sich nur die Nutzungsrechte bei einem solchen Telekommunikationsnetzbetreiber einkaufen.

Provider gibt es für die Unterschiedlichsten Medien, sei es Kabel-, Fest-, oder Mobilfunknetz.

Bei Ihnen schließt man meistens einen Vertrag der die Nutzung und die entsprechenden Entgelte regelt ab. Auch sogenannte Pre-Paid Verträge in der Mobilfunkwelt, sind rechtlich gesehen Verträge, auch wenn zum Bezahlen der Leistungen vorher Guthaben aufgeladen wird, besteht rechtlich fast das gleiche Vertragsverhältnis wie bei einem Post-Paid Vertrag.

Wozu IP gibt doch Namen (DNS)

Autor: JK am 14.01.2013

Wozu gibt es überhaupt IP-Adressen?

Schließlich gibt man in seinem Browser Namen ein.

Meistens mit einem "www." vorangestellt und einem Kürzel wie ".de" nachgestellt.

Allerdings verbirgt sich hinter diesen "Namen" oder auch Domains eine Technik, welche letztendlich wieder auf IP-Adressen zurück greift.


Der DNS Dienst ist eine Art Verzeichnisdienst, der weltweit verteilt ist und in verschiedene Ebenen die Beispielweise ".de"-Domain oder ".fr"-Domains verwalten aufgeteilt ist.


Bei einem "forward-lookup", der Umsetzung von Name in IP-Adresse, wird ein entsprechender DNS-Server (diesen kennt meistens Ihre eingesetzte Technik und bekommt diesen von Ihrem Provider mitgeteilt, Stichwort DHCP, dazu ein andermal mehr) kontaktiert, welcher dann den Namen in eine IP-Adresse auflöst.

Es gibt auch die Möglichkeit des "reverse-lookup" mit derren Hilfe kann man zu einer IP-Adresse den zugehörigen Namen ermitteln.

Was ist eine IP

Autor: JK am 13.01.2013

Eine IP oder IP-Adresse ist die eindeutige Adresse eines Gerätes in einem IP-Netzwerk.
Technisch betrachtet ist eine IPv4 (Internet Protocol Version 4) Adresse eine 32-stellige Binärzahl und eine IPv6 (Internet Protocol Version 6) eine 128-stellige Binärzahl.

Die Notation in dem bis Dato noch gängigen IPv4 Format, geschieht in 4 Dezimalblöcken welche durch Punkte getrennt werden:

54.146.28.90 //Beispiel für eine öffentliche IP-Adresse (in dem Fall Ihre)

Die Notation von IPv6 werde wir in einem gesonderten Artikel nochmals aufgreifen…

Wie geht das

Autor: JK am 13.01.2013

Um im Internet zu kommunizieren, benötigen Sie ähnlich, wie wenn Sie einen Brief schreiben, eine Adresse unter der Sie die gewünschten Inhalte empfangen können. Dies ist im Falle des Internet die IP-Adresse (Internet Protokoll Adresse), diese wird üblicherweise von Ihrem Provider (Internet Anbieter) vergeben und ändert sich im Regelfall bei einem Privatanschluss alle 24 Stunden.

Wenn Sie nun zu Hause mehrere Geräte haben die den gleichen Internetzugang verwenden, haben Sie in Ihrem internen Netzwerk sogenannte private IP-Adressen mit denen die Kommunikation dort stattfindet, diese werden von Ihrem Router oder Access-Point vergeben. Sobald Sie dann Inhalte aus dem Internet abrufen, wird diese Anfrage zuerst an Ihren Router geschickt, dieser leitet diese weiter in das Internet und schickt ihnen auch wieder die gewünschte Antwort.

Da Ihr Router von Ihrem Provider eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen bekommen hat und er diese zur Kommunikation im Internet verwendet ist es für uns auch kein Problem Ihnen Ihre aktuelle IP-Adresse auf unserem Internetauftritt anzuzeigen, da unser Server an diese Adresse ja die Antwort (die Website die Sie gerade sehen) schicken muss.